Das neue Alterseinkünftegesetz

Ein genauer Blick in die Unterlagen lohnt sich

Bis Jahresende soll sie bei allen im Briefkasten liegen: die neue persönliche „Identifikations­nummer“, die jeden Bürger von der Wiege bis zur Bahre begleiten wird. Sie wird die bisherigen Ordnungssysteme wie Sozialversicherungsnummern und Steuernummern ersetzen. Unter dieser neuen Nummer müssen dann die verschiedenen Rentenzahlstellen die Bezüge ihrer Renten­empfänger über eine Zentralstelle den Finanzämtern melden. „Rentenmitteilungsbezugsverfahren“ heißt diese Prozedur, mit deren Hilfe die Reform der Rentenbesteuerung, die seit 2005 im Gange ist (s. conSens 1. Quartal 2006), jeden steuerpflichtigen Rentner erfassen soll.

Das neue Alterseinkünftegesetz weiterlesen