Stoppt die Abschaffung des Bargelds!

Ja ich bekenne mich dazu, auch ich zahle im Alltag vielfach mit Scheck- oder Kreditkarte, ist ja bequem und ein Bankautomat ist oftmals nicht zur Stelle. Aber dennoch möchte ich weiterhin meine Brötchen kaufen, ohne dem Bäcker gleich meinen Namen nebst Kontonummer präsentieren zu müssen. Klar, Geld, das zu Hause liegt, kann sich nicht vermehren, aber – und aktuell eher zu befürchten – es kann auch nicht durch Negativzinsen weniger werden. Durchaus anerkannte Wirtschaftswissenschaftler behaupten sogar, dies sei der eigentliche Grund für Bestrebungen, das Bargeld abzuschaffen. Dass lediglich Geldwäsche und andere Straftaten verhindert werden sollen, daran jedenfalls kann ich nicht so recht glauben. Eher schon passt dies zu der wachsenden Bedeutung, die auch Finanzämter und Steuerprüfer digitaler Spurensicherung zumessen. Hier gilt es das Interesse an Aufklärung von Verbrechen und die bürgerliche Freiheit, zu der auch die Wahrung von Privatsphäre zählt, vernünftig gegeneinander abzuwägen und der Freiheit wieder den Stellenwert zuzumessen, der ihr in unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung zukommt!