Neue GWG-Grenzen ab 2018

Für Unternehmen gibt es ab 2018 eine bedeutende Erleichterung: Kleinere Anschaffungen für Geschäft und Betrieb unter 250 EUR (bisher unter 150 EUR) können ohne Aufzeichnung im Anlageverzeichnis sofort als Aufwand abgezogen werden. Wirtschaftsgüter zwischen 250 EUR und 800 EUR sind zwar aufzeichnungspflichtig, gelten aber als „geringwertig“ und können im Jahr der Anschaffung abgeschrieben werden. Erst ein Netto-Einzelwert über 800 EUR verpflichtet neben der Aufzeichnung zu einer Abschreibung über die übliche Nutzungsdauer.

Aber Achtung: Die Wertgrenzen für die Bildung des Sammelpostens wurden beibehalten: Wird in einem Wirtschaftsjahr ein solcher Posten gebildet, fließen hier alle in diesem Jahr angeschafften Wirtschaftsgüter zwischen 150 EUR und 1.000 EUR ein und müssen zwingend 5 Jahre lang abgeschrieben werden. Die Sofortabschreibung für geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) sowie der der Sofortabzug für Anschaffungungen zwischen 150 EUR und 250 EUR entfällt dann für das entsprechende Wirtschaftsjahr vollständig!